Toxische Menschen

Du fragst dich wahrscheinlich zurecht, was an einem Mensch toxisch sein kann. Damit ist auf jeden Fall nicht gemeint, dass er dich vergiftet, zumindest nicht direkt.

In diesem Artikel sollst du aber erfahren, warum es dennoch Menschen gibt, die zumindest im übertragenden Sinne als TOXISCH verstanden werden können, was sie auszeichnet und wie du sie erkennst.

Das häufig problematische an toxischen Menschen ist: Man weiß nicht, wie schlecht sie für einen sind, ja man hat sie sogar richtig gern – zumindest glaubt man das, bis man irgendwann bemerkt, dass einem die Beziehung zu dieser Person so ganz und gar nicht gut tut. Damit wären wir an dem Punkt, an dem deutlich wird, was mit toxisch gemeint ist. Es handelt sich in Grunde um Personen, die wie toxisches Gift, schädlich für dich und deine Psyche sind. Diese Metapher dient nur zur Verdeutlichung.

Nur: An diesem Punkt haben toxische Menschen es mit ihrer manipulativen Art meist schon geschafft, dass du den Fehler bei dir selbst suchst.

Dabei sind sie es, die ihr Verhalten hinterfragen sollten. Eine toxische Person ist oftmals schwer verletzt und kann aus irgendeinem Grund noch keine Verantwortung für ihre Verletzung, ihre Gefühle, ihre Bedürfnisse und ihre späteren Probleme im Leben übernehmen. Das entschuldigt toxisches Verhalten natürlich nicht, zeigt aber wie schwierig es sein kann, ebensolches zu benennen. Häufig wissen toxische Menschen nicht einmal, dass sie toxisch für andere sind.

Diese ungesunden Dynamiken deuten auf eine Beziehung mit toxischen Menschen hin:

1. Du fühlst dich nach einem Treffen mit ihm/ihr emotional ausgelaugt.

Eigentlich solltet ihr ja eine schöne Zeit miteinander haben – beim was trinken gehen, Film schauen oder einfach rumgammeln und Essen bestellen. Aber irgendwie hast du nach euren Treffen immer das Gefühl, noch ausgelaugter als vorher zu sein. Die Verabredungen fühlen sich mit der Zeit mehr wie verpflichtende Termine als entspannende Freizeit an.

2. Du hast das Gefühl, ständig aufpassen zu müssen, was du sagst.

Vielleicht sind eure Dates deshalb so anstrengend für dich, weil du dich mit ihm/ihr nie so richtig fallen lassen und du selbst sein kannst. Jedes Gespräch fühlt sich für dich wie ein Tanz auf rohen Eiern an, du überlegst ganz genau, wie du was formulierst. Denn aus der Vergangenheit weißt du: Ein falsches Wort und die Stimmung kippt. Zudem kommt vielleicht, das Gefühl, dass deine Meinungen und Ansichten oder dein Lebensstil anders verlaufen, als die der/des anderen.