Ein Tag für die Liebe?

All die Jahre wieder am 14. Februar scheint ein Großteil aller Paare plötzlich total verliebt zu sein.

Streitigkeiten sind vergessen und man versucht, sich besonders anzustrengen, den Tag mit Zweisamkeit und Romantik zu füllen.

Ein Strauß Blumen, neue Dessous, ein romantischer Film oder ein schickes Abendessen…all diese Dinge stehen an diesem Tag hoch im Kurs.

Aber warum ist das so?

Natürlich hat es nichts damit zu tun, dass plötzlich Amor herumfliegt und Liebe verteilt.

Viel eher sind es die Medien und der Einzelhandel, die die Gesellschaft in den letzten Jahren dahin gepusht hat, dem Partner an diesem Tag seine Liebe zeigen zu MÜSSEN.

Mit Erfolg! Nicht umsonst kauft eine Vielzahl der Männer an diesem Tag Rosen, die plötzlich das Doppelte kosten.

Gleichzeitig wird suggeriert, dass es negativ ist, wenn dein Liebster oder deine Liebste an diesem Tag nicht an dich denkt. Unterschwellig ist man enttäuscht, auch dann, wenn man weiß, dass der Valentinstag eigentlich nur kommerzielle Ausbeutung ist.

Die Gedankenmanipulation führt sogar soweit, dass Singles dazu neigen, sich wie von Zauberhand an diesem einen Tag besonders einsam zu fühlen.

An sich ist der Gedanke hinter dem Valentinstag nicht verkehrt. Wir werden an diesem Tag daran erinnert, dem Menschen den wir lieben etwas Gutes zu tun und besonders aufmerksam zu sein. LEIDER…

Die Frage, die ich mir stelle ist: „Warum müssen wir daran erinnert werden?“

Ist es nicht viel schöner, wenn wir diese Aufmerksamkeit und diesen positiven Willen gegenüber unserem Liebsten oder unserer Liebsten alltäglich an den Tag legen?

Natürlich ist es utopisch zu denken, dass immer alles perfekt läuft.

Dennoch ist es möglich das ganze Jahr über zu zeigen, dass der Mensch mit dem du dein Leben teilst, dir alles bedeutet.

Kleine Aufmerksamkeiten, die nicht immer kapitalistisch orientiert sein müssen, können problemlos jederzeit gemacht werden, Zeit für Zweisamkeit kann immer geschaffen werden und auch die ein oder andere Aufmerksamkeit kann immer besorgt werden.

Nein es muss NICHT der überteuerte Valenteinstagsstrauß sein. Es gibt so viel mehr Wege deinem Partner das ganze Jahr über zu zeigen, wie viel er dir bedeutet. Du solltest dir das immer wieder in dein Bewusstsein rufen und nicht darauf warten, dass unserer medien- und kapitalgeprägte Gesellschaft das für dich übernimmt.

Der Valentienstag sollte nicht mehr als ein weiterer Tag des Jahres sein, an dem du deinem Partner zeigst, wie sehr du ihn liebst und nicht DER TAG DES JAHRES.